Museum

Sonderausstellung:
¨Des Kaisers Artillerie und Fuhrwesen¨
Modelle von Pawel Zatonski

Mit faszinierender Detailtreue baut Pawel Zatonski Modelle von Fuhrwerkswagen und Kanonen der österreichischen Armee des 18. und 19. Jhdt. im Maßstab 1:16.
Sie können zahlreiche Modelle von Fuhrwerkswagen wie Munitionswagen, Marketenderwagen und eine Feldschmiede, sowie verschiedene Kanonen und Mörser besichtigen.


Museum der Schlacht bei wagram

Das Museum der Schlacht bei Wagram beherbergt Übersichtskarten und Deatailkarten des Schlachtgeschehens vom 5. und 6. Juli 1809. Die Schlacht bei Wagram war die Entscheidungsschlacht des 5. Koalitionskrieges der napoleonischen Kriege. Der Kernbereich der Schlacht reichte von Glinzendorf, Markgrafneusiedl, Parbasdorf, Deutsch-Wagram, Raasdorf bis Aderklaa und umfaßte die Orte Gerasdorf, Süssenbrunn und Strebersdorf als Ausgangspunkte der Offensive am Morgen des 6. Juli. Es gibt Portraits der beiden Heerführer Kaiser Napoleon und Erzherzog Carl von Österreich sowie der wichtigsten Generäle der beiden Heere, Vitrinen mit Waffen und Uniformen aus der damaligen Zeit sowie Fundstücke vom Schlachtfeld.

Erzherzog Carl Gewehr 1809 Graf Hardegg


Heimatmuseum Deutsch-Wagram

Das Museum besitzt eine große Anzahl von Exponaten aus dem Bereich Handwerk, Kunsthandwerk und bäuerliches Leben aus der vorindustriellen Zeit, Exponate von bekannten Wagramern, wie dem ehemaligen Rektor der TU-Wien Johann Sahulka. Ebenfalls gezeigt werden Erinnerungsstücke von Wagramer Vereinen, der Pfarre Deutsch-Wagram und der ehemaligen Grundherrschaft in Süssenbrunn, um nur einige zu nennen. Mit Beginn der Museumssaison 2013 gibt es zwei neu gestaltete Vitrinen über bedeutende Deutsch-Wagramer Persönlichkeiten zu besichtigen. Es sind dies je eine Vitrine über den in Deutsch-Wagram geborenen Landeshauptmann von Niederösterreich Johann Mayer und den über Jahrzehnte in Deutsch-Wagram tätigen Volksschuldirektor Ottokar Weyrich.

Keramik Rauchküche Schusterwerkstatt


Gedenkraum Infanterieregiment Nr. 42

Das Regiment wurde im Jahr 1685 aufgestellt. Bei der Schlacht bei Wagram stand das Regiment unter dem Kommando von Oberst Graf Erbach-Schönberg. Das Regiment hat sich bei der Schlacht bei Wagram besonders ausgezeichnet. Es werden Uniformen des letzten Regimentsinhabers vor und während des Ersten Weltkrieges, des Herzog von Cumberland zu Braunschweig und Lüneburg gezeigt. Weiters gibt es Pläne und Bilder von Theresienstadt, der Garnisonstadt des Regimentes zu sehen.
Auch ein Überblick über Dekorationen der Donaumonarchie wird geboten.

IR 42 Uniform IR 42 Trommel IR 42 Geschichte